Monate: September 2012

Ungererhofschenke im Jaufental

Jaufental – Ratschingstal – Ridnauntal

Rennradtour durch 3 Täler im Norden von Südtirol. Der Herbst kehrt langsam ein… Start dieser Rennradrunde ist das „Platzl“ in Sterzing (948m). Wir fahren Richtung ca. 1 Kilometer Jaufenpass und biegen in Gasteig links ab ins ruhige Jaufental. Ohne viel Verkehr geht es nun ungefähr 7 Kilometer und 550 Höhenmeter stetig aufwärts durch St. Anton, Ausserthal, Mittenthal und Obertal. An der Ungererhofschenke in Schluppes (1438m) ist dann das Ende der asphaltierten Strasse erreicht.

Komoot: Navi-App für Rennradfahrer

Komoot hat seine Planungsmöglichkeiten für Touren um ein spezielles Rennrad- Routing erweitert. Die Navigation übernimmt die App per Sprachanweisung… Eine Routing-Technologie speziell für Rennrad-Touren Glatter Asphalt soweit die Räder rollen – komoot berechnet Routen jetzt auch speziell für Rennradfahrer. So lässt sich die eigene Region ganz neu entdecken oder im Urlaub vertrauensvoll die Umgebung erkunden – ohne plötzlich auf Kopfsteinpflaster, Schotter oder einem Waldweg zu enden. Möglich macht das die Technologie von komoot, welche hunderte Millionen Datensätze nach Faktoren wie Wegtyp, Wegbeschaffenheit, Steigung und technische Schwierigkeit filtert. Einfache Routenplanung von jedem Standort Routen können mit ein paar Klicks am Computer oder unterwegs direkt in der App geplant werden. Einfach Rennrad als Sportart auswählen und dann den Startpunkt und die Dauer oder das Ziel festlegen – schon kann’s losgehen. Zwischen den Geräten synchronisieren sich die Touren automatisch. Während der Tour kann der ambitionierte Rennradler zügig und ohne auf die Karte zu gucken in die Pedale treten – die Sprachnavigation sagt wo’s lang geht. Eine Internetverbindung wird allein zum Planen der Route und dem Herunterladen der Offline- …

Transalp Bozen - Arget: Eisacktal

Alpencross Bozen – Arget

Geführte Rennradtour über den Brenner und Zirler Berg. Neues Ziel – neues Glück… Diesmal nur eine Kurzfassung: Auf dem Radweg von Bozen über Klausen nach Brixen. Pause. Dann auf der Straße über Sterzing zum Brennerpass. Pause. Abfahrt nach Sterzing und dann durch das Inntal nach Zirl. Den Zirler Berg hinauf bis nach Seefeld und weiter nach Leutasch. Pause. Über Mittenwald nach Wallgau und dann über die Mautstraße (für Räder frei) im Regen nach Vorderriss und weiter zum Sylvensteinsee. Weiter im Regen auf der B13 an Lenggries vorbei bis nach Bad Tölz. Über Holzkirchen bis zum Ziel nach Arget bei Sauerlach.

Endstation am Parkplatz Huber Kreuz im Eisacktal

Kollmann – Saubach – Huberkreuz – Barbian – Kollmann

Rennradrunde zum Parkplatz Huber Kreuz im Eisacktal / Südtirol. Viel schöner kann man keine 1000 Höhenmeter fahren… Am Parkplatz in Kollmann (470m) an der Ss12 beginnt diese schöne Rennradtour. Und sie beginnt gleich richtig gut mit der 3,5 Kilometer langen Auffahrt und 300 Höhenmetern nach Saubach (770m). Dort geht es ungefähr 2 Kilometer rechts Richtung Barbian. Hier biegen wir links und geniessen den fast autofreien Anstieg. Es folgen ca. 7 Kilometer und fast 700 Höhenmeter durch Wiesen und Wälder auf einer kleinen Straße.

Nach der Südauffahrt zum Passo Borcola

Passo Coe – Passo Valbona – Bocchetta degli Alpini – Passo Borcola

Rennradrunde über 4 Dolomitenpässe im Veneto / Trentino. Perfekte Dolomiten Rennradtour über einsame Straßen… Wir starten unsere Rennradtour in Rovereto (204m) und fahren nach Osten auf der Sp2 Richtung Terragnolo / Serrada. Die Strecke steigt gleichmäßig über einige Kehren ins Val di Terragnolo hinein. In Piazza (785m) folgen wir der Strasse geradeaus nach Serada (1255m).

35% Steigung auf dem Weg nach Sankt Jakob in Sand bei Bozen

Rafensteiner Strasse nach Sankt Jakob im Sand

Über 35% Steigung in Richtung Jenesien. Nur nicht Nachdenken… Vom Abzweig nach Jenesien in Bozen fahren wir in Richtung Sarntal bis zur Talstation der Seilbahn Jenesien. Dort zweigt links die Rafensteiner Strasse ab. Und zwar gleich mit 18 – 22 % Steigung zum aufwärmen. Nach ca. 1 Kilometer verlassen wir die Auffahrt zur Burg Rafenstein und biegen links ab. Jetzt nicht den Mut wegen dem (Warn)schild 35% Steigung verlieren… Das enge Sträßlein windet sich jetzt mit kleinen Kurver sehr steil aufwärts nach Sankt Jakob im Sand. Und das kann man fast nicht beschreiben, das muss man selbst fahren. Wer das überstanden hat quert die Seilbahn nach Jenesien und gelangt oberhalb von St. Georgen auf die Alte Jenesier Strasse. Der folgen wir noch ein kurzes Stück, bevor sie auf die Haupstrasse Sp99 nach Jenesien mündet. Von hier lassen wir uns dann entspannt zurück zum Start hinunter rollen. Fakten Rennradrunde Bozen – St. Jakob in Sand – Bozen: ca. 7,5 Kilometer ca. 380 Höhenmeter ca. 0,45 Stunden reine Fahrzeit Rennradtour nach Sankt Jakob bei Bozen: -> Download …

Radltag Gröden Dolomitenpässe 2012

Im Rahmen des Sella Ronda Bike Days sind am 23.09.2012 wieder die vier berühmten Dolomitenpässe um den Sellastock für den Autoverkehr gesperrt. Von 09.00 – 15.00 Uhr gehören das Grödnerjoch (Passo Gardena – 2134m), der Campolongopass (Passo Campolongo – 1875m), das Pordoipass (Passo Pordoi – 2239m) und das Sellajoch (Passo Sella – 2244m) wieder nur den Radfahrern. Gestartet wird von St. Ulrich (1236m), St. Christina (1428m) oder Wolkenstein (1563m) im Grödnertal, Corvara (1522m) im Gardatal, Arabba (1601m) oder Canazei (1460m) im Fassatal. Insgesamt kann man beim Sella Ronda Bike Day (je nach Ausgangspunkt) bis zu 70 Kilometer und 1800 Höhenmeter mit dem Rad und autofrei bewältigen.   ACHTUNG: Aus Sicherheitsgründen wird dieses Jahr empfohlen, die Sellaronda gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.   Übrigens findet einen Tag vorher (22.09.2012) wieder die ECO Dolomites für Elektrofahrzeuge statt.   Impressionen Sella Ronda Bike Day:

Nigerpass

Rennradrunde über die Neue Tierser Straße zum Nigerpass in den Dolomiten. Und über die Alte Tierser Straße zurück… In Bozen startet die Rennradrunde über den Radweg an der Eisack entlang bis nach Blumau. Dort durch den kurzen Tunnel aufwärts den Schildern Richtung Seiseralm folgen. Nach ungefähr 1,9 Kilometern geht es von der meist viel befahrenen Straße rechts ab Richtung Tiers und Karerpass. Über ein paar Serpentinen gewinnt man weiter an Höhe und fährt mit tollen Aussichten zum Schlern an Völser Aicha vorbei. Jetzt geht es eher flach weiter und nach ungefähr 25 Kilometern haben wir Tiers (1028m) erreicht. Hier beginnt der anstrengende Teil der Rennradtour. Mit knackigen Steigungen bis 15% zieht die Straße aufwärts nach Sankt Zyprian. Der berühmte Rosengarten ist zum Greifen nah… Nach ein paar weiteren Kehren stehen wir dann nach insgesamt 35 Kilometern und 1400 Höhenmetern am Nigerpass (Passo Negro – 1690m). Bei der Nigerhütte direkt am Pass kann man sich gut erfrischen. Der Rückweg führt diesmal nicht über den Karerpass, sondern auf dem gleichen Weg abwärts bis kurz hinter Tiers. Dort …

Rennradtour zum Völser Weiher am Schlern / Südtirol

Völser Weiher

Kurze Rennradrunde zum Völser Weiher am Schlern / Südtirol. Badesachen nicht vergessen… Von Bozen geht es wie immer auf Rennradtouren Richtung Norden am Eisacktalradweg entlang nach Blumau. Nach ca. 16 Kilometern erreichen wir Atzwang, wo die Strecke über eine kleine Holzbrücke rechts über die Eisack abbiegt. Sehr steil mit Steigungsspitzen bis zu 17% führt der Weg über 5 Kilometer aus dem Eisacktal hinauf Richtung Völs. Wir fahren die Straße bis zum Schluß nach St. Konstantin, wo wir auf der Sp24 rechts abbiegen. Nach 1,4 Kilometern leichtem bergab folgen wir den Schildern „Völser Weiher“ nach links. Über eine kleine und wenig befahrene Straße geht es die letzten 180 Höhenmeter wunderschön bis zum beliebten Ausflugziel Völser Weiher unterhalb des Schlern. Wer will, kann den See noch auf einem gut befahrbaren Forstweg umrunden, um das perfekte Dolomitenpanorama zu geniessen. Die Abfahrt folgt bis zur Sp24 dem Hinweg. Dann fahren wir aber direkt geradeaus und gelangen nach St. Anton wieder auf den Weg hinunter nach Atzwang, wo uns der Radweg wieder nach Bozen führt. Variante: auf der Sp24 über …

Rennradfahrer am Lago di Cavedine

Arco – Pietramurata – Lago di Cavèdine – Passo Udalrico – Braila

Ein echter Geheimtipp am Gardasee: die Variante von Drena nach Braila. Mountainbiker kennen den Weg… Wir beginnen die Rennradtour wieder in Arco (91m) und fahren auf dem Radweg durch das Sarchetal Richtung Norden. Über Ceniga und Dro geht es bis kurz vor Pietramurata. Achtung: Nach Kilometer 10 wechselt der Fahrbahnbelag von Asphalt für ca. 3 Kilometer auf Schotter (umgehen über die Ss45). Dann ändert sich die Richtung und es geht zum Lago di Cavèdine. Wunderschön führt der Weg jetzt am Ostufer des Cavedinesee entlang. Nach ca. 18 Kilometern biegt die Runde links ab Richtung Cavèdine. Bis dahin müssen allerdings nach 320 Höhenmeter erstrampelt werden. Die Anstrengung wird aber mit vielen Ausblicken sogar bis zum Gardasee erleichtert. In Cavèdine (504m) biegen wir rechts ab und fahren auf der Sp84 über den unscheinbaren und flachen Passo Udalrico (584m) im gleichnamigen Ort. Bis Drena (398m) mit seiner schönen Burg rollen wir dann abwärts und folgen im Dorf den Schildern Richtung Braila. Noch einmal muss man auf dem kleinen Weg kräftig in die Pedale treten, um dann gemütlich (am …