Bikepacking, Rennradtouren Alpen, Rennradtouren Berner Oberland, Rennradtouren Schweiz, Rennradtouren Wallis
Kommentare 3

Grimselpass – Aareschlucht – Grosse Scheidegg – Männlichen

Serpentine Grimselpass

1 Zweitausender Pass plus 2 geniale Anstiege im alpinen Hochgebirge

4. Etappe Bikepacking von Ulrichen (Wallis) über Innertkirchen nach Grindelwald (Berner Oberland) / Schweiz.

Das Wetter ist heute immer noch bescheiden und deshalb starte ich erst um 9.30 Uhr mit tiefen Wolken in Ulrichen los. Nach Oberwald kommen schon die ersten 7 Kehren bis nach Gletsch. Dort zweigt links der schöne Anstieg zum Grimselpass ab. Geradeaus ginge es über den Furkapass nach Andermatt, den ich schon von meiner Alpenquerung 2017 kenne. Über 7 perfekt zu fahrende Serpentinen geht es hinauf zum Totesee, wo auch die Passhöhe es Grimselpasses auf 2165m im Nebel liegt.

Fakten Rennradtour Wallis – Berner Oberland

  • 106 Kilometer
  • 3400 Höhenmeter
  • 6.30 Std. Fahrzeit

Auch bei der Abfahrt ist die Straße noch nass und vom Grimselsee und dem Grimselhospitz ist nichts zu sehen. Aber auf jedem Kilometer hinunter nach Innertkirchen wird es wärmen und jetzt scheint auch wieder die Sonne. Kurze Pause und dann die 2 Kilometer bis zur Aareschlucht. Dort zweigt links die Strecke zur Grossen Scheidegg ab. Es gibt fast keinen Verkehr auf der schmalen Straße und ab Schwarzwaldalp ist sie sogar nur noch für den Postbus frei. Kurz vor dem Berghotel Grosse Scheidegg fahre ich noch ein Stück rechts der asphaltierten Straße Richtung Alp Grindel und genieße das Bergpanorama. Dann geht es zurück zur Grossen Scheidegg (1962m).

Auf den 10 Kilometern nach Grindelwald werden glatte 1000 Höhenmeter vernichtet. In der Eiger Lodge checke ich dann erstmal in mein 8er Zimmer ein. Dann starte ich gleich wieder und zum Männlichen. Das sind nochmal 14 Kilometer und 1300 Höhenmeter. Die sind zwar anstrengend, aber quasi ohne Verkehr und mit viel Aussicht. Oben beim Berghotel Männlichen auf 2230m endet der Asphalt und man hat einen Logenplatz hinüber zu Eiger, Mönch und Jungfrau.

Die Abfahrt zurück nach Grindelwald ist schnell gemacht und nach 8 Stunden Gesamtzeit bis ich wieder im Hostel.

Fazit: Sicher zwei der schönsten Anstiege in den Alpen!

Impressionen Rennradtour Grimselpass – Aareschlucht – Grosse Scheidegg – Männlichen:

Rennradroute Ulrichen – Oberwald – Gletsch – Guttannen – Innertkirchen – Rosenlaui – Schwarzwaldalp – Alpiglen – Grindelwald:

Gesamte Bikepackingtour Spondinig – Domodossola:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert