Bikepacking, Rennradtouren Alpen, Rennradtouren Graubünden, Rennradtouren Schweiz, Rennradtouren Tessin, Rennradtouren Wallis
Kommentare 5

Lukmanierpass – Nufenenpass

Gewitter am Nufenenpass

2 Zweitausender Pässe mit Regen und Gewitter

3. Etappe Bikepacking von Disentis (Graubünden) über Biasca (Tessin) nach Ulrichen (Wallis) / Schweiz.

Für heute war Regen angesagt und das bestätigt sich auch. Ich glaube, das erstemal bei meinen langen Alpentouren. Also Regenklamotten an und im Nieselregen los von Disentis zum Lukmanierpass. Nach der Galerie sieht es am Hospitz auf der Passhöhe schon besser aus. Im Tessin hören die Niederschläge auf und durch das Valle di Blenio bzw. Valle Santa Maria geht es hinunter nach Biasca.

Fakten Rennradtour Graubünden – Wallis:

  • 135 Kilometer
  • 3100 Höhenmeter
  • 3.30 Std. Fahrzeit

Kurzer Caféstop und hinein in die lange Auffahrt nach Airolo. Rechts sieht man die Traumauffahrt über die Tremolo zum St. Gotthardpass. Ich fahre gleich weiter in den 23 Kilomter lange Anstieg mit 1350 Höhenmetern, weil das Wetter wieder nicht gut ausschaut. Durch das Val Bedretto geht es ohne Kurven immer am Ticino entlang bis zur Alpe Manegorio. Ab hier wird es dann merklich steile und es folgen endlich 8 Serpentinen. Inzwischen ist ein richtiges Gewitter aufgezogen und ich finde keinen Unterstand – nicht fein! Schnell die Regenjacke und Regenüberschuhe anziehen und die letzten Meter hinauf zur Passhöhe am Nufenenpass.

Hier ist kein Mensch zu sehen, richtig unheimlich. Ganz anders war es beim Alpenbrevet 2015
Gottseidank klart es auf und fröstelnd rolle ich hinunter nach Ulrichen zum Hotel zur heißen Dusche.

Fazit: Mit Gewittern im Hochgebirge ist nicht zu spaßen. Nochmal gut gegangen!

Impressionen Rennradtour Lukmanierpass – Nufenenpass:

Rennradroute Disentis – Biasca – Airolo –Ulrichen:

Gesamte Bikepackingtour Spondinig – Domodossola:

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert