Rennradtouren Alpen, Rennradtouren Italien, Rennradtouren Lombardei, Rennradtouren Südtirol, Rennradtouren Trentino
Kommentare 6

Mortirolo – Tonalepass – Mendelpass

Rennradtour Sanremo - Bolzano: Mortirolo Finale

Tag 7 von Tirano nach Bozen.

Bikepacking vom Valtellina in der Lombardei über das Trentino nach Südtirol.

Am letzten Tag meiner Alpendurchquerung steht noch einmal eine richtige Herausforderung an. Zuerst einmal musste ich mich entscheiden, ob ich über den Passo Gavia zum Passo Tonale, oder über den Passo Stelvio oder den Passo Mortirolo und Passo Tonale nach Bozen fahre. Den Mortirolo bin ich schon von Mazzo und Grosio gefahren. Aber es gibt ja noch die Variante über Tovo di Sant’Agata.

Nach einem guten Frühstück verlasse ich Tirano im Valtellina und fahre ein Stück auf der Hauptstraße Richtung Bormio. In Valchiosa finde ich eine ruhigere Nebenstraße bis nach Sernio (besser schon früher darauf abbiegen). Über Lovero geht es bis zum Einstieg nach Tovo di Sant’Agata. Auf der Straße finden sich noch Zeichen vom GF Stelvio und auch ein Schild weißt den Weg. Und dann ist es einfach: es geht nur noch bergauf.

Ungefähr 12 Kilometer und 1320 Höhenmeter mit durchschnittlichen 11% Steigung hört sich erst einmal nicht übermäßig viel an. Und Anfangs schraube ich mich noch recht rhythmisch die über 40 Kehren durch den Wald aufwärts. Aber nach einer kurzen Abfahrt ist dann bei Kilometer 9,5 Schluß mit lustig. Auf einer Betonpiste geht es wirklich brutal aufwärts. Nach einer kurzen Erholung wirrd es dann noch einmal steiler, bis ich endlich auf den Normalweg treffe. Ab hier sind es nur noch 7 Kehren und durch Almgelände geht es bis zum Passo del Mortirolo (1852 m). Der wird übrigens auch Passo della Foppa genannt.

Hier ist erst einmal Siesta angesagt. Und auch auf der Abfahrt kehre ich gleich nochmal in die erste Bar ein. Schnell geht es hinunter nach Monno und durch das Valle Camonica ca. 16 Kilometer bis nach Ponte di Legno. Hier beginnt die 8 Kilometer lange Auffahrt mit 500 Höhenmetern bis zum Passo del Tonale. Mit nur 6% Durchschnittssteigung geht es eher gemütlich zu. Über einige Kehren fahre ich bei Kaiserwetter und wenig Verkehr bis zum Tonalepass (1884 m). Da jetzt Mittagszeit ist, haben leider alle Supermärkte geschlossen. Und kein Brunnen in Sicht.

Also nichts wie hinein in die rauschende Abfahrt ins Val di Sole. Das ist eine meiner Lieblingsstrecken bergab, wenn keine Autos oder Busse im Weg sind. Hinter Fucine hänge ich mich das erste mal in diesen Tagen an zwei Rennradfahrer ran. Gemeinsam wechseln wir uns beim starken Gegenwind ab. Weiter geht es vorbei an Dimaro (Auffahrt zum Passo Carlo Magno) und Malè (Auffahrt ins Val di Rabbi) bis zum Abzweig nach Meran (Kilometer 99). Jetzt brauche ich die letzte Pause in der Hitze.

Nach dem Santa Giustina Stausee nehme ich den letzten Anstieg in Angriff. Über Revo und Brez gelange ich durch das Val di Non nach Fondo. Es warten nur noch 8 Kilometer mit 360 Höhenmetern auf mich. Und davon ist ein ganzes Stück wirklich flach. Und dann stehe ich am Mendelpass (1363 m) und genieße den Ausblick in den Bozner Talkessel und zum Kalterersee.

Jetzt muss ich nur noch die verbleibenden 24 Kilometer herunter rollen über St. Michael bis an mein Ziel in Bozen.

Fazit Alpencross 7 Tage: 1174 Kilometer und 25.949 Höhenmeter nach meinem Start in Sanremo habe ich es geschafft! Aber der Mortirolo war noch einmal ein echter Hammer. Alles ist perfekt gelaufen. Keinen Platten und keine Panne.Die Kette hatte ich vorher erneuert und die Reifen waren ziemlich frisch. Ich habe nicht einmal den Luftdruck kontrolliert und die Kette nur einmal mit einem Miniöl gefettet. Nie verfahren – zur Sicherheit hatte ich mir alle Etappen auf den Garmin geladen. Bis auf eine Regenpause am Col d’Izoard und einmal kurz nieseln am Julierpass optimale Wetterverhältnisse. Außerdem habe ich immer eine gute und relativ preisgünstige Übernachtung gefunden.

Impressionen Rennradtour Mortirolo – Tonalepass – Mendelpass:

Fakten Rennradtour Tirano – Bozen:

  • ca. 150 Kilometer
  • ca. 3320 Höhenmeter
  • ca. 7,5 Stunden reine Fahrzeit

Rennradroute Tirano – Tovo di Sant’Agata.- Passo Mortirolo – Monno – Ponte di Legno – Passo Tonale – Fondo – Passo Mendola – Bozen:

Die gesamte Tour:

Download GPS Track Mortirolo – Tonalepass – Mendelpass

6 Kommentare

  1. Ich hatte das gerade auf Facebook gesehen, weiß aber nicht mehr, in welcher Gruppe. Jedenfalls: es gibt von Tirano bis nach nach Bormio einen durchgängig (ziemlich frisch) asphaltierten Radweg. Die Hauptstraße braucht keiner, aber auch die zusätzlichen Höhenmeter auf der Nebenstraße über Sernio sind nicht notwendig.

  2. ..vielen Dank für die Info. Den werde ich das nächste mal benutzen 😉

    LG, Gigi

  3. Hallo Gigi,

    ich habe deine Tour „1 Rad, 2 Beine, 3 Länder, 21 Pässe, 1174 Kilometer, 25.949 Höhenmeter und viele tolle Eindrücke und Erinnerungen…“ bereits auf Strava (neidvoll 😉 ) verfolgt!
    Deine Berichte auf rennradler.it, die nun gefolgt sind, sind so etwas wie das Sahnehäubchen, wirklich erstklassig. Tolle Bilder, sehr gute Beschreibungen, sehr viele Infos …
    Dafür wollte ich mich mal bedanken. 🙂

    Beste Grüße, Ewald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert