Rennradnews
Schreibe einen Kommentar

Fahrrad Pumpstationen und Solartankstellen für E-Bikes

Die neuen Dienste der Stadt Bozen für RadfahrerInnen.

Das Maskottchen Max

Bozen wir immer mehr zur Fahrradstadt:

  • 50 km Fahrradwegenetz im städtischen Umkreis
  • neue Fahrradwege in alle Himmelsrichtungen
  • Verbindung mit dem Fahrradwegenetz in der Provinz
  • 29% jährlicher Durchschnitt der Fortbewegungen in der Stadt mit dem Rad
  • eine kostante Steigerung der Kultur des Fahrrads unter den Bürgern
  • Veranstaltungen dem Fahrrad gewidmet
Ausserdem gibt es einige neue Dienst für die umweltfreundliche Fortbewegung:

 
Luft-Pumpstationen
Der neue Dienst der Stadt Bozen für die RadfahrerInnen ist seit dem 24. Februar 2012 aktiv. Es handelt sich um drei Pumpstationen, die allen zur Verfügung stehen. Wer die Reifen des eigenen Fahrrads aufpumpen will, kann dies auf bequeme, rasche und kostenlose Weise tun.
Die Fahrrad Pumpstationen (mit auffälliger roter Farbe gekennzeichnet) sind mit dem Logo vom Maskottchen Max Murmeltier ausgewiesen und wurden an drei Standorten in Bozen aufgestellt:

  • Waltherplatz (neben den Taxistandplätzen)
  • Gerichtsplatz (Eck mit Duca d’Aosta-Straße)
  • Nikolettiplatz in Oberau

Ladestation für Elektrofahrräder
Am 27. Jänner 2012 wurde am Bahnhof die erste öffentliche Ladestation für Elektrofahrräder der Stadt Bozen eröffnet. Die zweite vorgesehene Station wird demnächst errichtet.

An den Solartankstellen können die Räder bequem aufgeladen werden, während die FahrerInnen bei der Arbeit sind oder Einkäufe erledigen. Bereits nach einer Stunde ist das E-Bike wieder für längere Strecken fahrbereit.
Die Ladestationen werden von der lokalen Firma e-move GmbH errichtet, sie bieten insgesamt 12 Fahrradplätze und der Strom wird mit Photovoltaik-Paneelen erzeugt.

Die Konsumenten kostet der Strom nichts, gekauft werden muss lediglich das Ladekabel (40 Euro), das gleichzeitig als Sicherheitsschloss dient. Jede Solartankstelle hat eine Kapazität von 1 Kilowatt.

Es handelt sich für die Gemeinde um eine Maßnahme zum Nulltarif, weil das Projekt zur Gänze von der EU im Rahmen des Projekts REZIPE finanziert wird. Ziel des Projekts ist es, wie bei vielen Mobilitätsprojekten der Stadt, die umweltfreundlichen Fortbewegungsmethoden zu fördern und damit die Luftqualität und die Lebensqualität für uns alle zu verbessern.
 
Nähere Auskünfte zu den Bikediensten in Bozen:

  • Amt für Mobilität der Stadt Bozen, Tel. 0471 997 877

-> www.gemeinde.bozen.it

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.