Linktipp
Schreibe einen Kommentar

Online Leistungs- und Geschwindigkeitsrechner

Auf kreuzotter.de gibt es eine Formel für die Berechnung der verbrauchten Leistung (Watt) beim Rennradfahren.

Wem ein Wattmesser am Rennrad zu teuer ist, sollte mal diesen Onlinerechner testen, um eine Vorstellung von seiner Leistung zu bekommen. Wie nicht anders zu erwarten spielt dabei das Fahrergewicht die größte Rolle.

„Über den Leistungs- und Geschwindigkeits-Rechner:

  • Aus Fahrergröße, Fahrergewicht und radtyp-abhängiger Sitzposition ermittelt das Programm die Stirnfläche des Fahrers für die Luftwiderstandsberechnung (siehe FAQ). In einem verschalten Rad (White Hawk, Quest) hat die Fahrerstirnfläche natürlich keinen Einfluß.
  • Die Rollwiderstände für Vorder- und Hinterrad gehen jeweils separat in die Berechnung ein.
  • Auch folgendes wird berücksichtigt:
    Radlastverteilung vorne/hinten. Je breiter ein Reifen, tendenziell desto weniger Rollwiderstand, aber mehr Luftwiderstand (nicht bei verschalten Fahrzeugen, deren Laufräder innen liegen). Dickere Reifenwand (Tourenreifen) bedeutet mehr Rollwiderstand. Profil (Tourenreifen) erzeugt mehr Luftwiderstand. Vorderrad hat mehr Anteil am Luftwiderstand als Hinterrad. Kleineres Vorderrad der Liegeräder: mehr Rollwiderstand, aber weniger Luftwiderstand. Luftwiderstandsanteil der Fahrräder selbst.
  • Bei niedrigeren Geschwindigkeiten kann ein breiterer Reifen vorteilhaft sein, bei höheren ein schmalerer. Denn bei langsamer Fahrt dominiert der Rollwiderstand, bei schnellerer zunehmend der Luftwiderstand.
  • Die berechneten Ergebnisse beziehen sich auf mittelmäßig rauhen Straßen-Asphalt. Auf glatten Radbahnen wären die Rollwiderstände deutlich niedriger. Dies bitte auch bei den Ergebnissen bedenken, die dieser Rechner für die Superman-Position liefert.
  • Die Gürtelreifen (Radialreifen) von Paul Rinkowski hatten einen überragend niedrigen Rollwiderstand, wurden aber leider nie in größerer Serie gefertigt. Nur Rollwiderstandsdaten der (breiten) 20-Zoll-Version sind mir bekannt. Gegebenenfalls werden diese Daten auf eine „virtuelle“ 26/28-Zoll-Version hochgerechnet, oder besser: hinuntergerechnet.
  • Die Daten für die verschiedenen Fahrradtypen beruhen u. a. auf Messungen mit SRM-Leistungsmeßkurbeln, die zu verschiedenen Anlässen in Holland und auf der Radbahn in Köln-Müngersdorf durchgeführt wurden (u. a. auch Aerotest der Zeitschrift Tour Sept. 94).“

Neben diesem Rechner gibt es auf kreuzotter.de übrigens noch einen Trittfrequenzrechner, Steigungsrechner, Lenkgeometrierechner und Speichenlängenrechner…

Danke an Hannes für diesen Link 😉

-> Online Rechner für Leistung und Geschwindigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.