Rennradtouren Alpen
Kommentare 5

Simplonpass – Moosalp – Varen

Simplonpass 2005m

Einrollen über den historischen Simplon ins Wallis

Nach den 2 Jahren Quarantäne konnte ich endlich mal wieder eine Alpentour mit dem Rennrad machen. Ziel sind einige Alpenpässe über 2000 Meter.

Am 13. August 2021 ging es dann doch endlich los und mit dem Zug von Bozen nach Domodossola. Leider gab es viele Ausfälle und Verspätungen und deshalb startete die erste Passauffahrt erst am 14. August 2021.

Insgesamt wurden es dann über 1100 Kilometer mit mehr als 30.000 Höhenmetern.

Entspannt geht es am noch erfrischend kühlen Morgen von Domossola in Italien auf zum Simplonpass (2006m), der hier auf italienischer Seite Passo del Sempione heißt. Spätestens ab dem Dorf Simplon sollte man auf die verkehrsarmen Nebenstraßen ausweichen. Auf der anderen Seite geht es schnell hinunter nach Brig und weiter nach Visp im Wallis

Nach einer kurzen Rast geht es in der Mittagshitze bei über 30 Grad ins Mattertal Richtung Zermatt bis nach Stalden. Dort biegt die Straße kurvenreich ab hinauf zur Moosalp (2048m). Das Panorama auf der Strecke mit Blick auf das Weishorn ist gewaltig. Die Abfahrt mit zwei kurzen Verfahrern führt nach Turtmann und weiter zum Ziel nach Varen.

Da ich diese Etappe um einen Tag verschieben musste, war ich froh, dass Heidi mir im BnB Varen noch eine Notunterkunft geben konnte. Und für alle Gäste und Freunde gab es Abends noch ein Raclette im Hof.

Fazit:
Dem Verkehr am Simplonpass kann man auf Nebenstraßen im oberen Teil ganz gut entgehen. Die Moosalp bietet gewaltige Aussichten.

Impressionen Rennradtour Alpen:

Fakten Rennradtour Simplonpass – Moosalp – Varen:

  • ca. 135 Kilometer
  • ca. 3400 Höhenmeter
  • ca. 7,5 Stunden reine Fahrzeit

Rennradroute Domodossola – Simplon – Simplonpass – Brig – Visp – Stalden – Moosalp – Turtmann – Susten – Varen:

Alle Etappen:

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.