Rennradtouren Dolomiten
Schreibe einen Kommentar

Karerpass – Reiterjoch

Rennradtour Karerpass - Reiterjoch / Linde

5 Täler, 3 Anstiege, 2 Pässe.

Über Karneid und Obergummer zum Passo Costalunga und Passo Pampeago.


Unsere Rennradgruppe startet in Bozen am Grieser Platz und auf dem Eisack-Radweg nach Norden Richtung Brixen. Da die Tunnels in das Eggental im Anstieg natürlich nicht angenehm zu befahren sind, wählen wir die Alternativroute ab Kardaun (Ansonsten gibt es noch die Routen Steinegg oder über den Nigerpass). Jetzt am Vormittag ist dieser Anstieg noch recht schattig. Den Schatten braucht es im Sommer auch, denn es sind immerhin mehr als 10 Kilometer und fast 1000 Höhenmeter mit durchschnittlichen 9% Steigung zu bewältigen. Nach einer kurzen Rast im Buschenschank Oberölgart geht es weiter vorbei am Kaserer Bild und der Sternwarte Steinegg nach Gummer.

Über hügeliges Gelände gelangen wir nach Welschnofen, wo wir auf die „Normalstrecke“ von Bozen stoßen. Hier steigt die Straße wieder an und vorbei am wunderschönen Karersee gelangen wir zum Karerpass (1745m).

Download GPS Track Karerpass – Reiterjoch

Auf der Passhöhe verlassen wir Südtirol und fahren ins Trentino. Nach einer schnellen Abfahrt nach Vigo di Fassa müssen wir ein kurzes Stück auf der Hauptstraße fahren, bevor es auf dem gut ausgebauten Radweg durch das Fassatal geht.

Nach einer ausgiebigen Mittagsrast in Moena rollen wir weiter über Forno und Predazzo nach Ziano di Fiemme im Fleimstal. Da die Beschilderung unklar und schlecht ist, fahren wir ausversehen durch den verbotenen Tunnel auf der Sp232 und drehen so eine kurze extra Runde, bevor wir die kleine Straße nach Tesero finden. Hier teilt sich die Gruppe, weil einige über den Passo San Lugano zurück wollen.

Zu viert beginnen wir den wiederum mehr als 10 Kilometer langen Anstieg mit fast 1000 Höhenmetern. Auch hier sind es durchschnittlich 9 % Steigung. Allerdings ist es jetzt schon sehr heiß und es weht ein kräftiger Gegenwind. Alle 1000 Meter steht ein Schild mit dem aktuellen Kilometer, der aktuellen Höhe und der durchschnittlichen Steigung für den nächsten Kilometer.

Nach dem Ort Stava biegen wir rechts ab in Richtung Malga Pampeago (alternativ könnte man geradeaus weiter über den Passo Pramadiccio und Passo Lavaze nach Bozen fahren).
Nach drei Tunnels erreichen wir Pampeago (1750m). Die letzten schönen 2,5 Kilometer und 250 Höhenmeter bis zum Reiterjoch (1996m) sind einfach nur schön. Die Pension Zischgalm hat leider geschlossen heute und deshalb rollen wir hinunter bis Obereggen. Hier wählen wir die kürzere aber steilere Variante an Eggen vorbei abwärts ins Eggental. Diesmal wollen wir an den Tunnels nicht vorbei und sind so schnell wieder im Eisacktal und am Startpunkt in Bozen.

Fazit:
Der Passo Pampeago ist erst seit ein paar Jahren durchgänging asphaltiert und für den normalen Verkehr gesperrt. das macht ihn wirklich zu einem besonderen Pass!

Impressionen Rennradrunde Dolomiten:


Fakten Rennradtour Karerpass – Reiterjoch:

  • ca. 113 Kilometer
  • ca. 3000 Höhenmeter
  • ca. 5,5 Stunden reine Fahrzeit

Rennradtour Passo Costalunga – Passo Pampeago auf Relive

Rennradroute Bozen – Karneid – Obergummer – Welschnofen – Karerpass – Vigo di Fassa – Moena – Forno – Predazzo – Ziano di Fiemme – Tesero – Stava – Reiterjoch – Obereggen – Birchabruck – Kardaun – Bozen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.