Rennradtouren Dolomiten
Kommentare 4

Reiterjoch

Reiterjoch:

Von beiden Seiten über den Passo di Pampeago (1996m).

Traumwettertour…
Von Bozen geht es auf dem Eisacktal-Radweg Richtung Norden bis Kardaun (Km 6). Dort im Kreisverkehr in den ersten von zwei langen Tunnels ins Eggental abbiegen. In Birchabruck (Km 17,5) nicht geradeaus zum Karerpass, sondern rechts abbiegen Richtung Passo Lavazé. In Stenk (Km 18,6) wähle ich diesmal die steile Variante über Egg zur Auffahrt.


Und die ist wirklich steil. Auf einem Schild steht 18% Steigung, kurz vor Obereggen (Km 24,5) wird es aber sogar steiler.
Am höchsten Punkt vom Dorf zweigt links die Nordrampe zum Reiterjoch ab. Jetzt sind es nochmal 5 Kilometer auf der kleinen Straße, die im Winter als Rodelweg genutzt wird. Durch das Skigebiet von Obereggen gelangt man mit wunderschönen Aussichten zum unbeschilderten höchsten Punkt des Reiterjoch auf 1996 Metern (Km 30).

Seite 2012 ist Dank? des Giro d’Italia nun auch die Südrampe des Passo di Pampeago asphaltiert. Also geht es entspannt abwärts bis zur Alpe di Pampeago (Km 32,6). Bei der weiteren Abfahrt durchquert man drei Tunnels, bis die Strecke auf die Hauptstrasse zum Passo Pramadiccio mündet (Km 36,5). Dort biegen wir links ab und rollen über Stava hinunter nach Tesero (Km 40).

Download GPS Track Rennradtour Reiterjoch

Hier geht die Rennradtour dann wieder zurück auf dem gleichen Weg nach Alpe di Pampeago. Die drei Tunnels kann man in der Auffahrt perfekt umfahren. Leider ist der Anstieg zum Reiterjoch inzwischen nicht mehr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Trotzdem verirrt sich Gottseidank fast kein Auto oder Motorrad hierher. So kann man den inzwischen ungeschotterten Weg hinauf zum Passo Pampeago genießen.

Bei der Abfahrt biege ich dann links ab nach Obereggen und rolle zurück durch das Eggental nach Bozen.

Fazit:
Eigentlich wollte ich bei diesem tollen Wetter heute nochmal eine lange Rennradtour durch die Dolomiten machen: Reiterjoch – Passo Valles – Passo San Pellegrino – Karerpass – Nigerpass. Aber leider hatte mein Continental Force Reifen schon wieder eine kurze Notbremsung nicht überstanden. Eine leere Gelpackung zwischen Mantel und Schlauch hat mir dann mit „nur“ drei Platten den Heimweg gerettet. Wird nächstes Jahr nachgeholt.

Impressionen Rennradtour in den Dolomiten:

Fakten Rennradtour Reiterjoch:

  • ca. 82 Kilometer
  • ca. 2800 Höhenmeter
  • ca. 4,5 Stunden reine Fahrzeit

Strecke Bozen – Tscherms – Meran – Partschins – Marling – Bozen:

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.