Alle Artikel in: Rennradtouren Vinschgau

Rennradtouren im Vinschgau / Südtirol

Partschins: Fast geschafft

Partschins

Von Bozen zum Partschinser Wasserfall. Schön steil… Von Bozen geht es auf dem Radweg bis nach Burgstall. Dort biege ich ab nach Lana und fahre durch die Apfelgüter bis nach Tscherms. In Meran wähle ich zur Weiterfahrt wieder den Radweg Via Claudia Augusta. Nach den 7 Kehren hinauf nach Töll ist es nur noch ein kleines Stück bis Partschins.

Rennradtour Martelltal / Stallwies / Greithof

Stallwies

Mit dem Rennrad zum höchsten Hof im Martelltal / Südtirol. Alles mit Erdbeerduft… Von Goldrain im Vinschgau geht es Richtung Norden nach Mörter. Dort am Brunnen noch schnell „tanken“ und auf geht’s ins Martelltal. Auf der Straße sind noch die Anfeuerungssprüche vom Giro d’Italia. Durch zwei Serpentinen geht es aufwärts durch die berühmten Marteller Erdbeeren bis nach Gand. Dort biege ich nach 10 Kilometern rechts an nach Martell.

Rennradtour Vinschgau / Herbst

Sankt Martin im Vinschgau

Mit dem Rennrad von Bozen über Meran auf die Vinschger Sonnenseite nach Sankt Martin. Die perfekte Spätherbst oder Frühjahrstour… Eigentlich war bei diesen warmen Temperaturen (20 Grad!) ja das Cembratal angesagt, dann wollte ich aber doch endlich mal die Radbar sehen. Zufällig fuhr auch noch eine Bozner Rennradgruppe Richtung Meran, an die Hannes und ich uns drangehängt haben. So ging es im Eilzugtempo nach Westen. In Lana haben wir die Variante Über Marling gewählt, anstatt durch Meran zu fahren. Bei der Forst trifft man dann auf den Vinschgau Radweg (der bis zum Reschenpass führt).

Triplo Stelvio / Tornante 1

Triplo Stelvio

Das Stilfserjoch von allen drei Anstiegen: Prad, Bormio, Santa Maria. Die schönsten 5000 Höhenmeter… Schon lange geplant und bei diesem Traumwetter endlich verwirklicht: die „Königin der Passtraßen“ über alle Auffahrten an einem Tag befahren.

Blumenwiesen machen das Rennradfahren noch schöner

Rennradfahren im Schnalstal

Bergstrecke nach Katharinaberg und ins Pfossental / Südtirol Kurz und knackig mit dem Rennrad in die Texelgruppe…   Start der Rennradrunde ist am Tourismusbüro mitten im Schnalstal. Wir rollen ca. 2 Kilometer hinunter bis zum Abzweig links nach Katharinaberg. Hier beginnt die Steigung und nach nicht einmal 1,7 Kilometern ist man schon im kleinen Dorf Katharinaberg am Eingang ins Schnalstal. Die kleine Straße führt aber noch weiter asphaltiert hinauf und so genießen wir die saftigen Wiesen mit den vielen bunten Frühlingsblumen. An einem Tunnel (1528m) ginge es dann bei Kilometer 7 und nach etwas mehr als 500 Höhenmeter nur noch auf feinem Schotter weiter. Da wir aber noch eine Auffahrt vor uns haben, rollen wir zurück in den Talgrund zur Hauptstraße und biegen dort rechts ab.   Nach kurzer Zeit geht es rechts hinein ins Pfossental. Ich kenne die Strecke noch von einer Mountainbiketour über das Eisjöchl. Deshalb schockt mich das Schild mit 20% Steigung auch nicht sonderlich… Es folgen 600 Höhenmeter auf 6 Kilometern Anstieg. Zu dieser Jahreszeit ist die Strecke quasi Autofrei und …