Alle Artikel mit dem Schlagwort: Brixen

Oberhalb von Guffidaun

Klausen – Guffidaun – Lajen – Albions – Klausen

Kurze Rennradrunde aus dem Eisacktal nach Guffidaun und Lajen. Sicher die schönste Variante mit dem Rennrad ins Grödnertal… Wir starten beim Kreisverkehr bei der Autobahnausfahrt Klausen (540m) in Richtung Guffidaun (710m). Schon nach der Querung der Autobahn geht es gleich mächtig steil bergauf bis nach Guffidaun. Über eine wunderschöne enge und verkehrsarme Strasse führt die Strecke mit insgesamt 11 Kehren aufwärts. Da wir noch unterhalb der Baumgrenze fahren, gibt es viel Schatten.

Mit dem Rennrad am Penserjoch (2211m) in den Sarneralpen / Südtirol

Bozen – Penserjoch – Brixen – Bozen

Anstrengende Rennradrunde durch das Sarntal zum Penserjoch und durch das Eisacktal zurück. Canadien Sightseeing… Von Bozen (Südtirol) starten wir am Abzweig nach Jenesien und zum Schloss Rafenstein vorbei ins Sarntal aufwärts Richtung Norden. Bis zum Kreisverkehr nach Wangen / Ritten sind ca. 24 Tunnels und Galerien zu befahren. Die meisten inzwischen aber gut beleuchtet und relativ kurz. Der vorletzte Tunnel ist für Radfahrer gesperrt und wird auf der alten Straße umfahren. An Sarnthein vorbei geht es nach Nordheim und Astfeld (hier startet auch das jährliche Bergzeitrennen „Großer Preis Penser Joch„). Spätestens hier wird der Verkehr ruhiger und durch das Penser Tal klettert die Straße langsam bis Weißenbach (1338m). Die Umgebung wird nun wild und hochalpin. An letzten Schneeresten vorbei (der Pass wurde erst vor kurzem nach der Wintersperre geöffnet) zieht sich die Straße dann final mit nur zwei Kehren aufwärts zum Schutzhaus Alpenrosenhof am Penser Joch auf 2211m Höhe. Die Abfahrt hinunter Richtung Sterzing vergeht viel zu schnell. Wir nehmen eine Variante rechts ab über Elzenbaum ins Eisacktal. Auf dem Eisacktal Radweg geht es Autofrei …

Alpencross 2011

Alpencross Bozen – Baiersbrunn

In einem Tag mit dem Rennrad von Südtirol über die Alpen nach Bayern zum Oktoberfest. Transalp über den Brennerpass, Buchener Sattel und Kesselberg… Zu acht starten wir diesmal unser Projekt Alpencross nach München und treffen uns am 6 Uhr morgens bei milden Temperaturen in Bozen. Noch im dunklen starten wir auf dem Eisacktalradweg gemütlich über Blumau und Klausen nach Brixen, zu unserem ersten Stop. Auf der Straße geht es weiter nach Sterzing und zur Auffahrt zum Brennerpass (1374m). Hinunter über Matrei nach Innsbruck kann man es dann schön laufen lassen. Wieder auf dem Radweg fahren wir an Zirl vorbei bis nach Telfs. Hier beginnt der Anstieg zum Buchener Sattel (1256m). Diese Variante ist aufjedenfall viel schöner und angenehmer als die Fahrt über den Seefelder Sattel (siehe Transalp Bozen – München 2009). Durch saftig grüne Wiesen führt die Strecke an Leutasch vorbei bis hinunter nach Mittenwald, wo wir eine Mittagspause einlegen.

Das Würzjoch (1887m)

Brixen – Lüsen – Würzjoch

Aus dem Eisacktal um die Plose zum Würzjoch (1987m) in Südtirol. Eine der schönsten Passauffahrten in den Dolomiten… Von der Domstadt Brixen im Eisacktal geht es Richtung Osten nach Lüsen. Gleich bei der Ortsausfahrt kommt eine steile Rampe und bis zum Abzweig nach S. Andrea bleibt es trotz 4 Kehren Entschärfung auch recht anstrengend. Dann flacht die Strecke ca. 6 Kilometer ab und es geht mit Vollgas nach Lüsen (links Abzweig zur Zumisrunde / Tour 28 im Rennradführer Südtirol). In Petschied wird die Straße dann Einspurig und es folgt eine wunderschöne Auffahrt Richtung Peitlerkofel. Der Weg führt sehr steil abwechselnd links und rechts entlang des kleinen Baches und mündet an der Straße, die vom Villnösstal (Tour 26 im Rennradführer Südtirol) bzw. aus S. Andrea auf das Würzjoch führt. Von hier sind es dann noch ca. 3,5 Kilometer und man steht mitten in den Dolomiten auf 1987 Metern am Würzjoch.

Rennradtour Latzfons / Kühhof

Klausen – Latzfons – Kühhof – Klausen

Von Klausen im Eisacktal bis zum Parkplatz Kühhof. Fast bis zum berühmten Latzfonser Kreuz in den Sarntaler Alpen… Start ist wieder am Parkplatz an der Autobahn-Ausfahrt Klausen. Am Kreisverkehr geht es Richtung Klausen über die Eisack und dann an der Hauptstrasse ein kurzes Stück links. Hier geht es rechts ca. 4 Kilometer und 320 Höhenmeter hinauf nach Feldthurns. Dort biegen wir links ab und fahren weiter aufwärts nach Latzfons.

Rennradtour Villnösstal

Mit dem Rennrad ins Villnösstal

Von Klausen im Eisacktal unter die Geisler ins hinterste Villnösstal. In die Heimat von Reinhold Messner… Start ist am Parkplatz an der Autobahn-Ausfahrt Klausen. Am Kreisel Richtung Gufidaun und entlang der Bahntrasse bis zur Hauptstrasse ins Villnösstal. Dort rechts und nun geht es über 16 Kilometer und 1100 Höhenmeter hinein in dieses schöne Südtiroler Tal. Die Steigung geht nur 2-3 mal über 10%, ansonsten ist die Tour recht moderat.

Kleine Straße nach Villanders

Villanders – Barbian – Ritten

Mit dem Rennrad von Bozen durch das Eisacktal und über Villanders zurück. Rennradtour mit Dolomitenpanorama… Von Bozen geht es trotz Kaltfront-Ankündigung los auf dem Eisacktal-Radweg Richtung Norden. Nach ca. 30 Kilometern sind wir in Klausen und biegen dort links ab Richtung Villanders. Über 8 kehren fahren wir hinaus aus dem Eisacktal und gelangen nach ca. 6 weiteren Kilometern in Villanders. Dort nehmen wir nicht den direkten Weg über Sauders nach Barbian, sondern noch mal einsamer und schöner über Stofels und St. Gertraud.

Alpenüberquerung Bozen - Rosenheim

Transalp Bozen – Bad Aibling

Alpenüberquerung mit dem Rennrad von Bozen (Südtirol) zum Herbstfest nach Rosenheim (Bayern). Wieder ein Herbstausflug über die Alpen (-> siehe Transalp Bozen – Brennerpass – Seefelder Sattel – Kesselberg – München)…   Um 6.00 Uhr morgens ist Treffpunkt im Industriegebiet Bozen (Südtirol). Der Wagen vom Bikeshuttle Vinschgau ist schon da und sammelt unsere Taschen ein, um sie zum Hotel zu bringen. Hons hat sogar noch ein paar Startnummern für jeden vorbereitet… Bei bestem Wetter geht es im dunkeln gut gelaunt auf den Etschtal-Radweg Richtung Norden. Kurz darauf wird dann schon auf den Eisacktal-Radweg gewechselt. Bis Waidbruck geht es anfangs recht gemächlich dahin. Hier fährt ein Teil der Gruppe auf dem Radweg und ein Teil auf der Straße weiter (was bedeutend einfacher und schneller geht). Über Klausen gelangen wir nach Brixen, wo wir die obligatorische Frühstückspause machen.   Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen fällt die Weiterfahrt auf der Straße über Franzensfeste nach Sterzing schon viel einfacher. Die 14 Kilometer und ca. 450 Höhenmeter zum Brennerpass (1374m) ist Attacke angesagt. Auf der Nordseite geht es dann hinunter …

Nach der Halslhütte

Bozen – Brixen – Afers – Würzjoch

Hitzeschlacht mit dem Rennrad aus em Eisacktal hinauf zum kühleren Würzjoch (1987m) Diesmal wähle ich die Variante über St. Andrea… Start ist bei der Rittner Seilbahn in Bozen. Der Straße stadtauswärts folgen und nach kurzer zeit links abbiegen auf den Eisacktal-Radweg. Der ist inzwischen so gut wie vollständig ausgebaut und vorallem anfangs geht es sehr zügig auf der alten Bahntrasse voran. Erster Wasserstop ist in Klausen am Brunnen in der Innenstadt. Weiter geht es durch das Industriegebiet Brixen bis nach Brixen selbst, wo es rechts über die Eisack nach Milland (540m)geht.

Kunst am Eisacktal Radweg

Bozen – Brixen – Bozen

Mit dem Rennrad durch das Eisacktal Flachetappe mit kurzer Klettereinlage… Start ist wieder der Siegesplatz in Bozen und dort auf dem Radweg ein kurzes Stück Richtung Süden. Beim der EURAC geht es links nach Osten auf dem Eisacktal-Radweg über Kardaun und Blumau nach Atzwang. Hier muß man ca. 1 Kilometer auf die Straße ausweichen, bevor der Weg wieder rechts auf den Radweg führt. Immer an der Eisack entlang geht es weiter über Waidbrück und Klausen nach Brixen. Im Stadtzentrum wählen wir hinter dem Bahnhof die Steigung links aufwärts Richtung Feldthurns. Hier sind ca. 300 Höhenmeter Aufstieg zu bewältigen. Danach folgt eine schöne Abfahrt nach Feldthurns, wo wir wieder auf den Eisacktal-Radweg treffen. Nach einem kurzen Wassertankstop in der Altstadt von Klausen geht es dann wieder auf dem selben Weg zurück nach Bozen.