Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schotter

Verkehrsarmer Weg hinauf zum Salten

Bozen – Glaning – Verschneid – Bozen

Rennradrunde mit kurzer Schottereinlage von Bozen unter den Salten. The missing link… In Bozen geht es die Strasse ins Sarntal hinein und dann links Richtung Jenesien. Ein Stück nach dem zweiten Tunnel zweigt die Strecke links an nach Glaning. Die verkehrsarme schmale Strasse zieht auf der Sonnenseite über Bozen immer weiter aufwärts. Bei Kilometer 13 biegen wir nochmal links ab am Gasthof Locher vorbei in Richtung Gasthof Wieser. Vorbei geht es an den Erdpyramiden von Jenesien. Nach ungefähr 17 Kilometern endet der Asphalt am Guggenhof an einem Verbotsschild für den Verkehr. Auf einer guten Schotterstrasse rollen wir ca. 3000 Meter abwärts, bis nach dem Tschaufenhaus der Asphalt im Wald wieder beginnt. In Verschneid treffen wir auf die Strasse nach Mölten, die uns hinunter nach Terlan führt. Auf der Ss38 legen wir die letzten Meter über Siebeneich zurück nach Bozen. Fakten Rennradtour Glaning – Verschneid / Südtirol: ca. 40 Kilometer ca. 1300 Höhenmeter ca. 2,5 Stunden reine Fahrzeit Rennradstrecke Bozen – Glaning – Verschneid – Bozen: -> Download GPS Track Glaning – Verschneid  

Montiggler Seen

Herbsttour mit dem Rennrad durch das Südtiroler Unterland. Genussrunde mit kleinem Forstweg Abstecher…   Von Bozen geht es auf dem Etschtal Radweg nach Süden bis zum Abzweig rechts Richtung Meran. Nach kurzer Zeit links aufwärts Richtung Kaltern. Entweder auf dem Radweg oder wie hier auf der Strasse über Girlan nach St. Michael/ Eppan. Am Kreisverkehr den Schildern Richtung Montiggl folgen. Am Parkplatz weiter fahren hinunter zum Großen Montiggler See. Dort führt auch eine kleiner Weg (für den normalen Verkehr gesperrt) hinauf zum Kleinen Montiggler See.   Hier entweder auf dem gleichen Weg zurück oder bis zum Parkplatz auf gutem Forstweg hinunter rollen (ca. 1,8 Kilometer). Auf der Straße rechts und nach 100 Metern links ab nach Montiggl. Über einen asphaltierten Forstweg geht es immer durch Wald und später Weinreben Richtung Kalterersee. In Klughammer rechts kurz steil aufwärts zum Kreither Sattel und auf der anderen Seite wieder abwärts ins Etschtal. Dort auf dem Etschtalradweg über Pfaden zurück nach Bozen.   Fakten Rennradrunde Bozen – Montiggler Seen – Kreither Sattel – Bozen: ca. 46 Kilometer ca. 630 …

Rennradtour ins Innerfeldtal / Dolomiten

Innerfeldtal

Mit dem Rennrad zur Drei Schusterhütte in den Sextner Dolomiten. Autofreier Rennradtrip mit kurzer Schottereinlage… Los geht die Rennradtour am (kostenlosen!!!) Parkplatz zwischen Innichen und Sexten ins Innerfeldtal in Südtirol. Die Strecke ist von 8 – 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt und es verkehrt nur ein Shuttlebus. Garniert mit einigen Kehren und zwei Flußdurchläufen geht es immer tiefer hinein ins Tal. Nach ca. der Hälfte der Strecke erreicht man den Umkehrpunkt des Shuttles. Hier muss man eine Schranke umfahren und weiter geht es, bis der Asphalt endet. Die letzten ca. 700 Meter sollte man aber unbedingt auf gut fahrbarem Schotter bis zur Drei Schuster Hütte (1635m) mitten im UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten weiterfahren. Der Rückweg folgt genau der Anfahrtsstrecke. Fakten Rennradtour Dolomiten zur Dreischusterhütte: ca. 11,5 Kilometer ca. 350 Höhenmeter ca. 40 Minuten reine Fahrzeit Rennradstrecke Innerfeldtal: -> Download GPS Track Innerfeldtal / Dolomiten  

Rennradführer Trentino Nord / Mezzolombardo – Trento – Ranzo – Andalosattel

Mezzolombardo – Trento – Ranzo – Andalosattel

Mit dem Rennrad rund um die Paganella. Sehr lohnenswerte Runde – allerdings mit Schotterpiste! Strecke: Mezzolombardo – Nave San Rocco – Lavis – Trento – Cadine – Terlago – Covelo – Ciago – Ranzo – Molveno – Andalo – Fai della Paganella – Mezzolombardo. Tourenbeschreibung: Wir starten direkt am Parkplatz in Mezzolombardo (227m) Richtung Nave San Rocco (207m). Nach der Brücke geht es immer auf dem Etschtal-Radweg Richtung Trento (194m). Bei der Talstation der Seilbahn überqueren wir die Etsch wiederum und ziehen aufwärts durch das Valle di Rio Vela. Bald treffen wir auf die Hauptstrasse Richtung Riva del Garda und müssen dann auch noch durch einen unangenehmen Tunnel. Direkt danach wird es aber ruhig, weil wir zum idyllischen Lago di Terlago (456m) abbiegen. Über Ciago (550m) zieht sich dann eine wirkliche Traumstrasse für Rennradler durch Felsvorsprünge immer am Hang entlang bis nach Ranzo (746m). Hier beginnt das Abenteuer: anfangs nach auf schlechtem Asphalt, später auf Schotter geht es am Südausläufer der Paganella ca. 5 Kilometer bis zur Ss421 08. Dieses Teilstück ist nur für geübte …

Zur Auronzo Hütte bei den Drei Zinnen / Dolomiten

Passo Cimabanche – Passo Tre Croci – Col Sant Angelo – Rifugio Auronzo

Wunderschöne Dolomiten-Rennradrunde mit 3 Pässen und einer Bergankunft. Um den Monte Cristallo bei Cortina d’Ampezzo… Wir starten am Bahnhof in Toblach Richtung Süden nach Cortina d’Ampezzo. Am Toblacher See und am Drei Zinnen Blick vorbei geht es mit leichter Steigung aufwärts. In Schluderbach folgt fast unmerkbar von dieser Seite der Passo Cimabanche (1530m). Hinunter geht es nach Cortina und im Dorf den Schildern Richtung Misurina und Auronzo folgen. Bis zum Passo Tre Croci (1809m) sind es ca. 580 Höhenmeter. Weiter geht es hinunter am Misurina See mit tollem Blick auf die Drei Zinnen vorbei zum Col Sant Angelo (1756m), auch Misurinapass genannt. Hier zweigt rechts die Auffahrt zum Rifugio Auronzo ab. Die Strasse ist ab der Mautstation für Autos nur gegen Bezahlung möglich und deshalb herrscht dort nie übermäßig viel Verkehr. An der Auronzohütte (2280m) ist Schluß mit der asphaltierten Strecke und es folgt eine fast ebene Zugabe über Schotter bis zum Rifugio Lavaredo. Zurück geht es auf dem gleichen Weg zum Col Sant Angelo und dann rechts der Hauptstrasse nach Toblach zum Ausgangspunkt folgen. …

Rennradtour über den Salden / Südtirol

Bozen – Salten – Bozen

Steile Variante mit Forstweg Einlage über den Salten / Südtirol. Ideales Kraftausdauertraining mit dem Rennrad… Vom Stadtteil Gries in Bozen auf der Hauptstrasse Richtung Meran. Über Moritzining und Siebeneich gelangen wir nach Terlan. Die Auffahrt nach Mölten lassen wir rechts liegen. In einer scharfen Linkskurve liegt die Terlaner Weinstube und hier beginnt die Variantenauffahrt nach Verschneid. Schon kurz nach Beginn steigt die kleine Straße auf ca. 20%. Und so steil bleibt sie auch ein ganzes Stück. An einem Abzweig rechts Richtung Buschenschank Zille. Kurz ein wenig flacher und dann wieder steil zum ersten Finale bis wir auf die Hauptstrasse nach Mölten kommen. Hier links bis nach Verschneid. Im Dorf rechts den Schilder nach Langfen folgen. Kurz oberhalb des Dorfes Verschneid ist der Weg komplett neu asphaltiert und führt schön durch den Wald. Kurz unterhalb von Langfen geht der Weg über in einen auch für Rennräder gut fahrbaren Forstweg. Der gesamte Abschnitt über den Salten ist wirklich ein Genuss. An einem Abzweig geht es dann rechts Richtung Wieserhof und der Asphalt beginnt wieder. Mit einem super …

Auffahrt von Cavalese zum Passo Lavazé

Passo Lavazé – Passo Pampeago – Passo Pramadiccio

Mit Schottereinlage durch das Skigebiet Obereggen / Pampeago über das Reiterjoch (1996m). Ursprünglich Tour Nr. 16 im Rennradführer Trentino Nord… Strecke: Cavalese – Varena – Passo di Lavazé – Rauth – Obereggen – Passo Pampeago (Reiterjoch) – Stava – Passo di Pramadiccio – Cavalese. Aus der Ortsmitte von Cavalese (1000m) fahren wir Richtung Westen bis zu einem Kreisverkehr. Hier beginnt die ca. 11 Kilometer lange Auffahrt mit 800 Höhenmetern zum Passo di Lavazé (1808m). Zum Schluss sind dort immerhin 18% Steigung zu überwinden. Dafür geht es dann entspannt bis nach Rauth (1270m), wo es wieder aufwärts geht. Am höchsten Punkt der Straße in Obereggen (1560m) rechts auf den im Winter als Rodelpiste! benutzten Weg. Ohne Autoverkehr kurbeln wir hinauf zum Reiterjoch (Passo Pampeago – 1996m). Auf der Trientner Seite geht es bei der Abfahrt ca. 2 Kilometer auf einem Schotterweg weiter, bevor man wieder Asphalt unter den Reifen hat. In Stava (1280m) lohnt es sich, noch die kurze Auffahrt zum unbekannten und wenig befahrenen Passo Pramadiccio (1431m) „mitzunehmen“. Nach nur 1,3 Kilometern Abfahrt gelangt man …